Menü Schließen

Filerimos Hügel und Kloster

Der Hügel von Filerimos liegt in der Gegend von Ialyssos und ist bekannt für das Kloster Unserer Lieben Frau von Filerimos, die alte Zitadelle von Ialyssos, die Straße nach Golgatha, das berühmte Kreuz und die beiden Kapellen des Propheten Elias.

Die malerische Route hinaufgehen

Während wir auf dem Rhodes Airport Boulevard in Richtung Flughafen sind, biegen Sie an der Ampel von Trianta bei der Polizeistation links ab und fahren geradeaus weiter, bis Sie den Fuß des Berges erreichen.

Wenn Sie den Berg hinaufsteigen, können Sie den dichten Wald aus Kiefern und aromatischen Sträuchern bewundern und gelangen dann zu den beiden Kapellen des Propheten Elias

Profitis Ilias neue Kapelle
Profitis Ilias neue Kapelle

Der neueste ist unterwegs. Um die alte zu sehen, muss man der Gasse links vom Hof folgen.

Die alte Kirche des Propheten Elias und ihre Geschichte.

Es wurde Mitte der 1880er Jahre von den Einwohnern des Dorfes Trianda erbaut und durch das Erdbeben von 1929 zerstört, aber mit Hilfe der Rhodier der rhodischen Gemeinschaft Ägyptens wieder aufgebaut.

Profitis Ilias alte Kapelle
Profitis Ilias alte Kapelle

Wiederholte Erdrutsche in den 1960er Jahren beschädigten die Fundamente und waren einseitig meteorisch. Im Jahr 2010 wurde es restauriert und ist jetzt sicher.

Weiter nach oben

Auf dem Gipfel des Berges sehen wir rechts die Landebahn des Flughafens, die Stadt Kremasti, Trianta, Ixia und die Stadt Rhodos.

Letzte Abzweigung zum Parkplatz
Letzte Abzweigung zum Parkplatz
Am Ende der Fahrt auf dem Parkplatz angekommen, gehen wir zum kleinen Café und von dort aus beginnt links der Eingang zur archäologischen Stätte der antiken Akropolis von Ialyssos und des Klosters Unserer Lieben Frau von Filerimos der Weg zum Kalvarienberg und das Kreuz.
 

Das Kloster Unserer Lieben Frau

Am Ende der Treppe dominiert die byzantinische Ritterkirche und die späteren Klosterzellen, die während der italienischen Zeit für die Franziskaner-Mönchs-Bruderschaft errichtet wurden.

Das Kloster Unserer Lieben Frau

Die Geschichte des Heiligen Bildes

Es gibt zwei Ansichten darüber, wie das Bild auf die Insel Rhodos gekommen ist.

Die erste behauptet, dass die Ikone im 10. bis 11. Jahrhundert – in der damaligen byzantinischen Kirche – von Jerusalemer Mitgliedern des Johanniterordens gebracht wurde.

Das zweite Argument besagt, dass das Bild bereits hier war, als der Auftrag 1309 eintraf, aber von wem nicht bekannt war.

Das Bildnis der Panagia Filerimou wurde wahrscheinlich im 10.-11. Jahrhundert in Konstantinopel errichtet und wurde sowohl von den Rittern des Heiligen Johannes als auch von der örtlichen Bevölkerung als wunderbar angesehen, da es zur Abwehr der osmanischen Angriffe beitrug.

1523, nach der Übergabe der Insel an die Osmanen und ihrer Abreise, nahmen die Ritter des Johanniterordens das Bild mit und nach 479 Jahren Wanderung ist die Ikone endlich in der Blauen Kapelle des Nationalmuseums von Montenegro zu finden.

Frühchristliche Periode

Im Hof des Klosters ist ein kreuzförmiges Baptisterium erhalten, das Teil der frühchristlichen Basilika ist, die im 5. bis 6. Jahrhundert nach Christus erbaut wurde.

Frühchristliche Ära Kreuzförmiges Baptisterium
Frühchristliche Ära Kreuzförmiges Baptisterium

Wenn Sie den Weg entlang neben den Ruinen des antiken Tempels gehen (siehe unten), finden Sie die Kirche von Agios Georgios Chostos aus dem 5. bis 6. Jahrhundert nach Christus.

Saint George Chostos
Saint George Chostos

Es ist später mit Fresken aus dem 15. Jahrhundert geschmückt, die die Passion Christi, das Leben Unserer Lieben Frau und die Schutzheiligen der Ritter darstellen.

Die Akropolis des alten Ialyssos

Der Hügel von Filerimos wurde auch in der Antike als Kultstätte genutzt, wie die Ruinen in der Nähe des Klosters bezeugen.

Zeus und Athena Polias Antiker Tempel
Zeus und Athena Polias Antiker Tempel

Es war die Akropolis des antiken Stadtstaates Ialyssos und die Kultstätte von Zeus und Athena Polias. Die Ruinen der Tempelfundamente befinden sich neben dem Rittertempel.

Neben dem Haupteingang der archäologischen Stätte (vor der Treppe und dem Ticketshop) befinden sich die Stufen zum dorischen Brunnen.

Der Weg nach Golgatha und zum Kreuz

Gegenüber dem Eingang der wichtigsten archäologischen Stätte beginnt die Straße nach Golgatha.

Straße nach Golgatha
Straße nach Golgatha

Der Weg wurde während der italienischen Besetzung (1912-1945) gebaut und umfasst 14 Stationen – Schreine halten an der Straße zur Kreuzigung.

Eine der 14 Stationen auf dem Weg nach Golgatha
Eine der 14 Stationen auf dem Weg nach Golgatha

Das Kreuz ist von innen zugänglich und eine schmale Treppe führt zu seinem horizontalen Teil, der als Balkon fungiert.

Das Kreuz am Ende der Straße nach Golgatha
Das Kreuz am Ende der Straße nach Golgatha

Von Cross aus kann man die Aussicht genießen, wie man die Dörfer Maritsa, Pastida, den alten Flughafen, einen Teil der modernen Landebahn des Flughafens, das Dorf Kremasti, die Insel Symi und die Küste der Türkei sieht.